+49 9421- 755 9 755 kontakt@Deal11.de

Akquisecar.de

Mit unserer AKQUISECAR-Software sind wir Softwarepartner namhafter Autohäuser. Die Software erleichtert den Callern und Verkäufern im Autohaus die nachhaltige Arbeit der Kunden- bzw. Interessentenbindung.
Hierbei können wir unter anderem den größten VW Händler Deutschlands ( Gottfried Schultz Gruppe ), so wie auch die Emil Frey Gruppe mit Ford ( Schwabengarage ) zu unseren Kunden zählen. Besonders stolz sind wir auf die exklusive und sehr enge Zusammenarbeit mit der Adolf Würth GmbH und deren Tochterunternehmen WTS ( Würth-Tele-Sales ).


Akqusecar_screen

 

CKundenansprache und Kundenbindung nehmen einen immer höheren Stellenwert ein. Die Gewinnung von Neukunden kann bis zu fünf Mal teurer sein kann als die Kundenbindung.
Bei vielen Unternehmen werden sämtliche Kundendaten und alle mit ihnen zusammenhängenden Transaktionen in Datenbanken gespeichert. Diese Daten können integriert und aufbereitet werden, um im Unternehmen an jeder Stelle in der passenden Zusammenstellung zur Verfügung zu stehen. Die Daten und Transaktionen werden immer im Kontext zu Prozessen eines Unternehmens gesehen.


 

Relationship Management ist eine Bezeichnung für die Praxis des Managements von Kundenbeziehungen zu Unternehmen sowie weiteren Institutionen und Organisationen. Es wird mittels Software-Applikationen gestaltet, welche unter der Kontrolle des Kunden stehen und ihm die Integration und Nutzbarmachung seiner Daten erlaubt mit dem Ziel sie auf Basis eigenen Bedingungen zu verwenden. Konzeptionell betrachtet bildet VRM das Gegenstück zu CRM, bei dem Kunden von einem passiven Teilnehmer des Beziehungsmanagement-Prozesses zu einem aktiven Teilhaber werden.


 

MIn der Praxis ist das Key-Account-Management oft global organisiert (globales Key-Account-Management). Die Einrichtung eines Key-Account-Managements ist in erster Linie dann sinnvoll, wenn die Nachfrage des Kunden oder sein Kundenwert als Referenz oder Multiplikator entsprechend groß und die Kundenstruktur komplex ist (beispielsweise bei hochtechnologischen, beratungsintensiven Produkten). Andererseits wird auch im Bereich der Konsumgüter das Key-Account-Management durchgängig praktiziert (z. B. Betreuung großer Handelsunternehmen durch die Hersteller).