Das Mitarbeitergespräch – wie führe ich es richtig

Sie wollen zufriedenere und engagiertere Mitarbeiter haben? Dann führen Sie mit Ihrem Personal regelmäßig ein Mitarbeitergespräch. Wir beim JobRoller tun dies auch und siehe an, es funktioniert. Das Bundesarbeitsministerium hat mit dem Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung darüber eine Studie gemacht. In vielen Betrieben gibt es schon regelmäßige Mitarbeitergespräche. Aber wie läuft dies effizient, lösungsorientiert und effektiv ab? Da gibt es einige Parameter zu beachten. Lesen Sie unten unsere Checkliste, damit Sie die wichtigsten Punkte im Auge behalten:

Es gibt zwei verschiedene Arten von Mitarbeitergesprächen:
1. Anlassbezogene Mitarbeitergespräche zur Kommunikation von:
-Veränderungen in Arbeitsprozessen
-Kritik
-Besondere Leistungen
-Optimierungen und Anpassungen der Zielerreichung
-Abmahnungen
-Umstrukturierungen
-Kündigung

2. Institutionalisierte Mitarbeitergespräche zur Kommunikation oder Ausarbeitung von:
-Zielen des Unternehmens
-persönliche Zielen des Mitarbeiters
-Ideen zur Personalentwicklung
-Maßnahmen zur Karriereplanung
-Feedback
-spezifische Ideen der Mitarbeiter
-Kritik der Mitarbeiter gegenüber dem Vorgesetzten

Organisatorisches für das Mitarbeitergespräch
– Relevante Daten aus der Personalakte für das Gespräch zusammentragen
-Den Rahmen für das Mitarbeitergespräch festlegen: Ort, Zeit, Dauer, Inhalte, technisches Equipment wie Beamer beantragen, Art der Protokollierung festlegen
-Rechtzeitig einen Meetingraum buchen – so findet das Gespräch in ruhiger Atmosphäre statt und bleibt vor allem ungestört
-Einladung zum Gespräch an den Mitarbeiter mindestens sieben Tage vor dem anvisierten Termin versenden
-Die Einladung sollte über die Inhalte des Gesprächs informieren – der Mitarbeiter erhält so die Chance, sich angemessen vorzubereiten

Bereiten Sie sich richtig vor, indem Sie sich fragen, was soll dem Mitarbeiter vermittelt werden, drohen emotionale Gesprächsphasen, wie können diese abgemildert werden, etc.

Es gibt zudem noch verschiedene Kommunikationstechniken während des Gesprächs:
-Das Mitarbeitergespräch nicht zwischen Tür und Angel eröffnen, sondern warten, bis alle in Ruhe Platz genommen haben
-Zur Auflockerung Getränke und Gebäck anbieten
-Stichpunkte so konkret wie nötig benennen und Verallgemeinerungen vermeiden
-Feedback positiv formulieren
-Ich-Botschaften verwenden (Ich habe den Eindruck.., Ich glaube…, Mir ist aufgefallen, dass…)
-Das Gespräch auf Augenhöhe führen
-Dem Mitarbeiter Respekt und Wertschätzung entgegenbringen
-Keine Beleidigungen aussprechen
-Ein Lösungsorientiertes Verhalten an den Tag legen
-Den Mitarbeiter stets ausreden lassen
-Kritische Äußerungen des Mitarbeiters ernst nehmen

Nach dem Gespräch sollten Sie sich richtig nachbereiten, indem Wie sich fragen:
-Verlief das Gespräch ohne nennenswerte Verzögerungen oder Störungen ab?
-Wurden alle Inhalte besprochen?
-Wurde alles deutlich und zum Verständnis angesprochen?
-Wurde das Gesprächsziel erreicht?

Protokollieren Sie das Gespräch und legen Sie Termine für die Nachfolgegespräche gleich fest und versenden diese.

Wir beim JobRoller haben jede Woche eine Besprechung. Da haben wir feste Tage festgelegt und jede Abteilung hat dann auch einen festen Tag. Einmal im Monat haben alle Mitarbeiter zusammen eine Besprechung. Dies funktioniert ganz gut.

In vielen Firmen gibt es viel Mobbing, Streit und Auseinandersetzungen. Wann fangen Sie an, ein regelmäßiges Mitarbeitergespräch einzuführen?

Der Beitrag Das Mitarbeitergespräch – wie führe ich es richtig erschien zuerst auf JobRoller.