Neue Sätze ab 2018 für Hartz-IV Bezieher

Ab Anfang 2018 sollen Hartz-IV Bezieher mehr Geld erhalten: Es sind neue Regelsätze beschlossen worden.
Die neuen Beiträge seien noch nicht genug, so Kritiker. Was bekommen Langzeitarbeitslose ab 2018?

Das Bundeskabinett hat am 06.09.2017 neue Regelsätze beschlossen. Zum 01.01.2018 sind folgende Änderungen anberaumt:

  • Für alleinstehende Langzeitarbeitslose steigt der Regelsatz monatlich von derzeit 409,00 € auf 416,00 €.
  • Für Paare soll die Grundsicherung pro Partner von 368,00 € auf 374,00 € steigen.
  • Für nichterwerbstätige Erwachsene, die noch im Haushalt ihrer Eltern wohnen, unter 25 Jahren, steigt der Satz ab Januar von 332,00 € auf 327,00 €.
  • Der gleiche Satz soll für erwachsene Behinderte in stationären Einrichtungen gelten.
  • Die Verordnung für Fortschreibung der Regelbedarfsstufen 2018 sieht höhere Sätze für Kinder aus Hartz-IV-Haushalten vor:

  • Es werden in Zukunft 240,00 € statt 237,00 € im Monat gezahlt für Kinder bis zur Vollendung des sechsten Lebensjahres.
  • Für Kinder von sieben bis 14 Jahren erhöht sich die Grundsicherung um 5,00 € auf 296,00 €.
  • Für Jugendliche unter 18 Jahren soll ebenfalls der Satz um 5,00 € auf 316,00 € angehoben werden.
  • Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) erklärte, dass die Anpassung „nach einem klaren und transparenten Mechanismus“ erfolge.
    Die Neuberechnung der Regelsätze beruht auf einem Index, der den Anstieg von Preisen und Gehältern berücksichtigt. Das System der Grundsicherung ist ,,leistungsstark und sucht seinesgleichen in Europa und der Welt“.
    Der Verordnung muss noch vom Bundesrat zugestimmt werden. Die Länderkammer wird sich wahrscheinlich Anfang November damit befassen.

    Der Beitrag Neue Sätze ab 2018 für Hartz-IV Bezieher erschien zuerst auf JobRoller.