Was soll ich tun, wenn ich unglücklich bin in meinem Job

Wir Menschen verbringen gut ein gutes Drittel unseres Lebens auf der Arbeit. Wie wir dort behandelt werden und was wir dort erleben, hat auch einen großen Einfluss auf unser Privatleben. Wer unglücklich im Job ist, ist auch oft unglücklich im privaten Leben.

Wenn man im Beruf unglücklich ist, ist manchmal ein Jobwechsel die einzige Lösung. Es gibt fünf Anzeichen dafür, dass die Zeit gekommen ist, den Job zu wechseln, wenn Sie unglücklich darin sind.

Aufstiegschancen:
Sie machen alles für die Firma und schieben auch oft Überstunden und es dankt Ihnen wahrscheinlich niemand. Sie bekommen von Ihrem Arbeitgeber keine Weiterbildungen und Sie werden auch nicht befördert. Keine Weiterbildung, also kein Wachstum bedeutet Stillstand. Wenn dies bei Ihnen zutrifft, sollten Sie auf jeden Fall darüber nachdenken, Ihre Fähigkeiten in einem anderen Unternehmen einzubringen. Sie sollten niemals unter Ihren Möglichkeiten arbeiten, denn das macht auf Dauer krank. Sehr viele Arbeitgeber würde so einiges dafür geben, um so einen guten Mitarbeiter wie Sie zum finden.

Verdienstmöglichkeiten:
Sie übernehmen sehr viel Verantwortung in dem Unternehmen, wo Sie arbeiten? Dann haben Sie keine Scheu davor, um eine Gehaltserhöhung zu bitten. Ihre Arbeit ist nur fair, wenn sich das auf Ihrem Konto wiederspiegelt. Für viele Arbeitnehmer ist dies ein Kündigungsgrund, wenn die Wertschätzung durch den Arbeitgeber fehlt. Heutzutage ist die Chance sehr hoch, sein Gehalt durch einen Arbeitgeberwechsel zu verbessern. Es werden in anderen Firmen immer gute Leute gesucht. Geld ist zwar nicht alles, aber immer das Gefühl zu haben, unterbezahlt zu sein, hemmt auf Dauer die Leistungsbereitschaft und erzeugt Frust.

Unterfordert und langweilig?
Sind Sie in Ihrem Job unterfordert und langweilen Sie sich oft während der Arbeitszeit? Dann gehen Sie doch Ihrer Leidenschaft und Ihrem Gefühl nach und machen was sinnvolles. Wenn Sie ständig unterfordert und gelangweilt sind, mindert damit auch sein Selbstwertgefühl. Wenn die Situation bei Ihnen zutrifft, dann denken Sie doch einmal darüber nach, einen Arbeitgeberwechsel zu machen. Wenn Sie mehr als drei Jahre in einer unveränderten Position ohne Zuwachs neuer Themen und Aufgaben sind, dies sehen Experten mehr als kritisch.

Frustriert Sie das Arbeitsumfeld?
Man sieht es oft in Filmen: Kollegen verstehen sich super, unternehmen privat auch gerne mal was, haben sehr oft die gleichen Interessen. Aber im echten Leben schaut dies meist anders aus. Teambuilding ist in diesem Fall schwierig bis gar nicht möglich, wenn Sie sich von anderen Interessen oft ausgegrenzt fühlen oder nur interessant sind, wenn man gerade angesagt ist.
Es wäre aber sehr viel schlimmer, wenn Sie in einer Umgebung arbeiten, in der eine Kultur der Rivalität und des Neides unter den Mitarbeitern herrscht. Wenn Sie sich in einem solchen ungesunden Arbeitsumfeld befinden, denken Sie nicht wirklich lange darüber nach und starten Sie Ihren Arbeitgeberwechsel noch heute.

Unternehmenskurs:
Wenn für Sie viele Entscheidungen im Management mehr als fraglich sind und Sie womöglich sogar wütend machen, dann wechsel Sie Ihren Arbeitgeber. Mitarbeiter-Feedbacks interessiert viele Arbeitgeber nicht, genauso wie Kundenbeschwerden, die oftmals ignoriert werden. Interne Mehrarbeit wird ebenso nicht honoriert. Es kann selbstverständlich nicht jede Frage vom Management nachvollzogen werden, aber wenn man permanent gegen seine Werte und Prinzipien verstößt, sollte den Job wechseln. Tun Sie niemals das, was Sie nicht mit Ihrem Gewissen vereinbaren können.

Treffen die oben genannten Punkte auf Sie zu?

Dann schauen Sie doch gleich auf nachfolgende Internetseite und suchen sich Ihren neuen Job, der genau zu Ihnen passt:

  • https://jobroller.de/Stellenangebote/

Der Beitrag Was soll ich tun, wenn ich unglücklich bin in meinem Job erschien zuerst auf JobRoller.